Willkommen in der charmanten Frühstückpension LA CADANELLAU


CAUSSADE  GESCHICHTE  UND  ENTDECKUNG



Ein bisschen Geographie und Geologie.

In der Nähe von Causse de Limogne und seiner westlichen und südlichen Ausdehung, die ein niedriges Juraplateau darstellt, wird der Abstieg vom altem Golf von Monteils aus der geologischen Zeit des Oligozäns vor 23 bis 34 Millionen Jahren durchgeführt.

Wir erreichen die alte quaternäre Schwemmebene von Aveyron, die sich mit der ebene von Tarn in Montauban verbindet.

Die Causse, Zone der chemischen und hydraulischen Erosion, besteht aus Karbonatgesteinen, von denen hauptsächlich Kalksteine sind. Dieses Gebiet ist wunderschönen und weiten grünen Tälern und Früchten gewichen, die mit denen des Garonne-Tals identisch sind.

Da die kalkhaltigen Ursachen durchlässig sind, versorgen die Niederschläge mit mehr als 850mm Wasser pro Jahr die Täler erst nach Infiltration auf dem Plateau.

Caussade, Hauptstadt des Kantons Montauban, liegt im Tal der toten Lère, Nebenfluss von Aveyron.

 

Einige Elemente zu Caussade.

Was ist das Wappen.................:

 

 

 

 

 

Region/Abteilung.....................:

Arrondissement........................:

Interkommunalität....................:

Postleitzahl...............................:

Nichtjuden und Bevölkerung....:

Koordinaten..............................:

Höhe/Fläche.............................:

Ein Wappenschild, mit einem azurblau genähten Kopf, der mit drei Goldfleuren aufgeladen ist, Gules mit einem silbernen Turm, der mit Sand, mit Gechicklichkeit und mit dem goldenen Schuh mit Unheimlichkeit gemauert ist. Alles ist von der Baronie Caussade geerbt.

Midi-Pyrénées/Tarn-et-Garonne

Montauban

Gemeinschaft der Gemeinden Quercy-Caussadais

82300

Caussadaises und Caussadais - 7300 Einwohner.

44°09'44" Nord - 1°32'16" Ost.

Minimum 95m - Maximum 208m - 45,73km2.


Toponymie:

Der Name CAUSSADE stammt aus dem okzitanischen CAUSSADA, einem Wort, dessen französisches Äquivalent "chaussée" ist, vom lateinischen "calciata".

Dieses Wort bezeichnet eine Strasse aus sehr verdichteten Steinen, "calciare", besser bekannt im Sinne von "arrengierte Strasse".

CAUSSADE würde "Strasse" oder "Gruppierung von Gassen, gepflasterten Wegen", also einen Wohnort bedeuten.

Dieser Ortsname hat auch eine bestimmte Hühnerart im Südwesten und insbesondere im Tarn-et-Garonne hervorgebracht. Diese Sorte, einige gute Schicht mit feinem Fruchtfleisch, heisst "Gascon" oder "Bearnaise"

 

Ein bisschein Geschichte !

Télécharger
GESCHICHTE VON CAUSSADE.pdf
Document Adobe Acrobat 98.9 KB

Entdecken Sie mit CAUSSADE ein reiches Erbe aus Stein im Herzen der Geschichte:

DER TURM VON ARLES (XIII Jahrhundert)

Gegenüber dem Glockenturm von Notre-Dame de l'Assomption befand sich dieser von Zeit zu Zeit verwitterte Turm aus rotem Backstein, der insbesondere dem Herzog von Sully, Maximilian von Bethune, Lord von Montricoux, und Minister von Heinrich IV Gehörte. Zwei seiner Fassaden sind mit zwei Feldern ausgestattet. In seinen Räumen befinden sich Resten mittelalterlicher Gemälde, darunter eine grosse Turnierszene, in der zwei Ritter vor Damen aufeinander prallen.

Site als historisches Denkmal am 23. November 1989 eingestuft.

DIE TAVERNE (III und XV Jahrhundert)

Dieses alte Herrenhaus war Eigentum der reichen Tuchhändler (Les Missolières)

 

 

 

 

 

 

DAS HAUS DES "ARBOT" (XIV Jahrhundert)

Wohnhaus des Konsuls DUPUY, der 1621 die Verteidigung von Montauban gegen Ludwig XIII organisierte. Eshandelt sich um zin langes Backsteingebaüde in der "Rue Haute', in dem sich eine Tür und eine Passage auf der Gasse befinden. Beachten Sie auch drei gut erhaltene Doppelbuchten.

DAS HAUS VON CAIFFA

wurde von einem Hausierer in einem kleinen Lebensmittelgeschäft bewohnt.

 

 

NOTRE-DAME DE L' ASSOMPTION (die Hauptkirche)

Von dem ursprünglichen Gebaüde ist nur der 54m hohe Glockenturm aus Ziegeln des Typs Toulouse erhalten. Der Rest der Kirche wurde im neunzehnten Jahrhundert im neugotischen Stil umgebaut und die Kapelle des Heiligen Herzens von Louis Cazottes (1846-1934) gemalt.

LES RECOLLETS (XVII Jahrhundert)

Der Kreuzgang und das Kollege wurden gebaut, um die katholische Erziehung während der Rückeroberung des Protestantismus zu fördern.

 

 

DER TURM VON "MALEVILLE" (XVII Jahrhundert)

Dieser Turm wurde unter Ludwig XIV. auf den Stadtmauern (Porte Vermeille) von der Familie Pierre de MALEVILLE errichtet. 

Es ist jetzt mit seinem Taubenschlag in der ergänzenden Bestandaufnahme des Erbes der histirischen Denkmäler eingestuft.

 

DER EUGENIE-BRUNNEN

gesponsert von Kaiserin Eugenie de Montijo, Ehefrau Napoleons III.

 

 

 

 

 

DIE FONTAINE DU THOURON, früher als "Vermeille-Brunnen" bekannt, versorgte im Mittelhalter die Stadtgräben. Es wurde über zwei unterirdischen Quellen errichtet, die in zwei Gewölberaümen untergebracht sind, die über eine doppelte Treppe zugänglich sind. Mitte des 19. Jarhhunderts wurden die Treppen begraben und der monumentale Brunnen über einem der Becken errichtet. Dank eines Pumpsystems sammelten die Caussadais das aus den beiden eisernen Löwenköpfen austretende Wasser. Dieser kürzlich sanierte Ort ist unbedingt zu besichtigen.